A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Friaul

Das Friaul (italienisch Friuli, furlanisch Friûl, slowenisch Furlanija) ist eine Landschaft im Nordosten Italiens um die Stadt Udine und bildet den Großteil der Region Friaul-Julisch Venetien. Die Landschaft umfasst die Provinzen Udine, Pordenone sowie Teile der Provinz Gorizia.

Wein als wichtiges Kultur- und Alltagsgut im Friaul

Seit jeher reisten verschiedenste Volksgruppen durch diese Region und schon vor mindestens 3000 Jahren wurde bereits Weinanbau betrieben.

Friaul gilt als Weißweinregion, obwohl bis vor wenigen Jahrzehnten noch vorwiegend rote Rebsorten kultiviert wurden. Die steigende Nachfrage nach sauber vinifizierten Weißweinen in den 1970 und 1980er Jahren führte zu einer Konzentration der Friauler Winzer auf weiße Rebsorten, wie Chardoonnay, Pinot Grigio, Sauvignon oder dem einheimischen Friulano. Die aromabetonten, kräftigen Weißweine waren beliebt und erzielten rasch einen großen Erfolg auf den nationalen und internationalen Märkten.

In den 1990iger Jahren gewannen die Rotweine des Friauls wieder an Beliebtheit zurück: zunächst Bordeaux-Verschnitte, später die sortenreinen Merlot und schlussendlich beste Weine aus fast schon verloren geglaubten einheimischen Traubensorten.

positive geologische Bedingungen für den Weinanbau

Sehr gute Voraussetzungen für den Weinanbau lassen sich im südlichen Teils Friauls vorfinden: Moränenhügel mit trockenen, mineralarmen Böden, Vulkanablagerungen, reich an Mineralien und Spurenelementen, Schwemmland mit trockenen, steinigen Böden und das Küstenland mit Sand, Torf und hohem Kalkgehalt. Für besonders charaktervolle und komplexe Weine sorgt der Flysch von Cormòns, eine Mischung aus Mergel- und Sandsteinschichten aus dem Eozän. Die Weine, die sortenrein oder als Verschnitt daraus gekeltert werden, sind kräftig und elegant, vereinen gut strukturierte Tannine und Frucht und liefern Italiens beste Rotweinen.

positive klimatische Bedingungen im Friaul

Geteilt von dem Fluss Judrio werden im westlichen Teil Friauls vorwiegend rote Rebsorten kultiviert und im östlichen Teil weiße Rebsorten. Die roten Rebsorten profitieren von den zahlreichen Sonnenstunden und einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von 15°C. Die ständige Bewegung der Luft zwischen Alpen und Meer, welche zu starken Schwankungen zwischen Tages- und Nachttemperaturen führt, begünstigt die Aromabildung der weißen Rebsorten.

Kultivierte Rebsorten im Friaul

In den einheimischen Rebsorten verbergen sich besondere Talente für einen ausdrucksstarken und individuellen Wein. Deshalb sind die Erwartungen an die einheimischen Sorten wie beispielsweise die roten Rebsorten Refosco dal Peduncolo Rosso, Schioppettino, Pignolo oder Tazzelenghe und die weißen Rebsorten Friulano, Ribolla Gialla, Verduzzo oder Picolit hoch.

Die besten Weißweine des Friauls kommen aus dem Collio. Ihr sehr guter Säuregehalt macht die Weine, selbst im Barrique-Ausbau, lebendig und frisch. Sie gehören zu den wenigen international wirklich konkurrenzfähigen Weißweinen Italiens.